Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


EKB – Elektro- und Kunststofftechnik im Bereich Automobilindustrie

Seit mehr als drei Jahrzehnten ist die EKB – eine Tochter der deutschen Dräxlmaier Group – für die Automobilindustrie tätig. Täglich erarbeiten in Braunau rund 550 Mitarbeiter innovative Elektrik-, Elektronik, und Kunststoffkomponenten für Premiumkunden wie BMW, Daimler, VW-Audi, Porsche und vielen mehr. Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit sind integrale Bestandteile der Unternehmensphilosophie. So setzt die Dräxlmaier Group auf nachwachsende Rohstoffe, energieeffiziente Leichtbautechnologie und überzeugende Hochvolt- und Powermanagement-Konzepte für konventionelle und alternative Antriebssysteme.

/xtredimg/2017/Kunststofftechnik/Ausgabe183/12410/web/2014_EKB_BRA_Luftaufnahmen_(5).jpg
Die Dräxlmaier Group produziert mit einer auf Langfristigkeit ausgelegten Strategie und Produkten, die einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten. Deshalb hat das Unternehmen entsprechende Kompetenzen und eine Nachhaltigkeitsorganisation aufgebaut. Nachhaltigkeit gelingt durch den kontinuierlichen Ausbau der Kompetenzen – etwa im Bereich Leichtbau. So ist das Unternehmen schon heute in der Lage, dank Know-how auf dem Gebiet Leichtbau den Materialverbrauch zu reduzieren.

Als Automobilzulieferer ist es Teil des Selbstverständnisses, zur nachhaltigen Entwicklung der Branche beizutragen. Ein Innovationsträger ist daher in der Lage, einen entscheidenden Beitrag zu leisten – etwa im Bereich Leichtbau. Mit gewichtsoptimierten Bauteilen unterstützt das Unternehmen seine Kunden, gesetzliche CO²-Ziele zu erreichen und die Reichweite von Elektroautos zu erhöhen.

Mit der selbst entwickelten Oberfläche DecoSOUL definiert Dräxlmaier Individualisierung komplett neu und überzeugt mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Mit dem Verbundwerkstoff DecoSOUL gehört die Dräxlmaier Group zu den Gewinnern des Red Dot Awards 2015 in der Kategorie Produktdesign.

Ausbildung in Braunau

Der Standort Braunau wurde 1978 gegründet. Hier in Oberösterreich entwickelt und fertigt EKB innovative Elektrik- und Elektronikprodukte
/xtredimg/2017/Kunststofftechnik/Ausgabe183/12410/web/Unbenannt2.jpg
Bei EKB in Braunau erfolgt die technische Berufsausbildung zum Mechatroniker, Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik/Kunststoffformgeber/Kunststofftechniker sowie Werkzeugbautechniker/Werkzeugmechaniker.

Bei EKB in Braunau erfolgt die technische Berufsausbildung zum Mechatroniker,...

sowie Kunststoffkomponenten für Fahrzeughersteller im Premiumsegment.

Die Mitarbeiter sind in den Bereichen Entwicklung und Konstruktion, Industrialisierung, Werkzeugbau, Produktion, Logistik, Qualität und den dazugehörigen administrativen Abteilungen beschäftigt – und seit 1983 gibt es in Braunau eine eigene Lehrlingsausbildung, die bereits mehrfach ausgezeichnet wurde.

„Wir arbeiten innovativ und kundenorientiert in einem unabhängigen Unternehmen. Unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bieten wir ein gesundes und attraktives Arbeitsumfeld“, sagt Standortleiter Günter Sauerlachner.

Die technische Berufsausbildung in Braunau betrifft Mechatroniker, Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik/Kunststoffformgeber/Kunststofftechniker sowie Werkzeugbautechniker/Werkzeugmechaniker.

Kunststoffformgeber/Kunststofftechniker

Kunststoffformgeber
(Ausbildungszeit 3 Jahre) und Kunststofftechniker (Ausbildungszeit 4 Jahre) werden in Braunau für Programmierungs-, Optimierungs- und Rüsttätigkeiten für hochwertige Produktionsanlagen eingesetzt. Dabei ist es wichtig, auf eine werkstoff- und anforderungsgerechte Behandlung der Bauteile zu achten. Zudem ist der Kunststoffformgeber und der Kunststofftechniker mitverantwortlich für die Qualität der Bauteile.

Mathematisch-logisches Denkvermögen, technisch-wirtschaftliches Verständnis, Freude am Umgang mit technisch hochwertigen Anlagen und Maschinen, Interesse an neuen Technologien und Teamfähigkeit sind Grundvoraussetzungen für diesen Beruf.

Kurzprofil:

Lehrberufe: Kunststoffformgeber, Kunststofftechniker, Mechatroniker, Werkzeugbautechniker

Produktpalette: Herstellung von Kunststoffkomponenten und mechatronischen Systemen für die Automobilindustrie

Mitarbeiter: ca. 55.000 weltweit

Bei EKB in Braunau erfolgt die technische Berufsausbildung zum Mechatroniker, Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik/Kunststoffformgeber/Kunststofftechniker sowie Werkzeugbautechniker/Werkzeugmechaniker.
Als Kunststoffformgeber oder Kunststofftechniker ist es wichtig, auf eine werkstoff- und anforderungsgerechte Behandlung der Bauteile zu achten.
Die Mitarbeiter sind in den Bereichen Entwicklung und Konstruktion, Industrialisierung, Werkzeugbau, Produktion, Logistik, Qualität und den dazugehörigen administrativen Abteilungen beschäftigt.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Oberösterreich, Top Arbeitgeber

QR code

Special Mechatronik

„Rien ne vas plus“ … ohne Mechatronik. Aus dem täglichen Leben ist die Mechatronik nicht mehr wegzudenken. Ob zu Hause im Einsatz durch humanoide Robotersysteme oder in der industriellen Fertigung, im Mobilfunk, im Automotiv Bereich (EPS…) usw. überall ist Mechatronik „drin“, auch wenn der Laie das nicht auf den ersten Blick feststellen kann. Ausgebildete Mechatroniker werden gesucht und die Jobs sind krisensicher sowie gut dotiert.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Wanted/Ausgabe245/15672/web/a_0082806.jpgMitarbeiter 4.0: Die Grundeinstellung muss passen, der Rest ist erlernbar
Eine kontinuierlich voranschreitende Digitalisierung bringt nicht nur erhebliche Chancen, sondern auch große Herausforderungen mit sich: Denn überall, wo sich Gravierendes verändert, gilt es technologisch und ausbildungsmäßig Schritt zu halten mit dem Neuen. x-technik fragte bei Thomas Lutzky, Geschäftsführer von Phoenix Contact Österreich, nach wie er das Berufsbild eines „Mitarbeiters 4.0“ beschreiben würde und ob bzw. inwieweit heute andere Skills verlangt werden als früher. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren